9. August 2014

Plagiat - Lockruf des schnellen Geldes

Vor einigen Wochen stolperte ich zufällig über das eBook einer Self Publisherin - der Name tut heute nichts zur Sache, es war ein Pseudonym, dass dieses Pseudonym mit Hilfe einer anderen Autorin und google gelüftet werden konnte, tut auch nichts zur Sache. Wahrscheinlich werde ich später noch einmal in einem anderen Blogpost auf diesen Fall eingehen, in dem es darum ging, dass das Buch einer Self Publisherin aus den USA plagiiert wurde.
Was dieser Vorfall jedoch bei mir bewirkte war, dass ich mich zu einer Facebook-Gruppe hinzufügen ließ, die sich dem Thema Plagiat widmet. In dieser Gruppe geht es allerdings primär um Beiträge von Hobby-Autoren - also um Texte, die in Foren veröffentlicht werden und frei verfügbar sind - für interessierte Leser und leider auch für Diebe. Diese Texte werden geradezu inflationär kopiert und als "eigene" Texte von den Plagiatoren auf Amazon veröffentlicht. Doch dazu wird es vermutlich ebenfalls einen zu einem späteren Zeitpunkt einen Beitrag geben.

Diese Vorfälle haben mich jedoch sensibilisiert. Und als ich heute von einem eBook las, dessen Titel eindeutig von einer Kollegin "entliehen" worden war, habe ich mir diese besagte Autorin näher angesehen. Was mir als Erstes auffiel, war der enorme Output an Texten. Da wurden jeden Monat ein bis zwei eBooks hochgeladen - keine kurzen Texte wohlgemerkt.
Ich habe dann meine Vermutung, dass es evtl. nicht mit rechten Dingen zugehen könnte, in dieser Facebook-Gruppe gepostet. Ein Mitglied entdeckte bei einem dieser Bücher eine Leserbewertung, in der zu lesen stand, dass es bereits einen Roman von Sandra Brown geben würde und dass
bei dem besagten Titel nur die Namen der Personen und Orte geändert worden seien. Ein Kommentar bestätigte dies. Bei dem Original, Bittersüße Zärtlichkeit, handelte es sich um ein vergriffenes Buch aus dem Jahr 1995, das im Bastei-Verlag erschienen war. Derzeit ist es als Doppelband erhältlich und 2012 im Mira Verlag erschienen.
Ob es sich tatsächlich um ein Plagiat handelte, ließ sich so einfach nicht überprüfen, da es kein dt. Ebook gibt.