5. Mai 2014

Seite 99 - Interview mit Thomas Knip

Letzte Woche hatte ich ein Interview mit dem "Erfinder" von Seite 99 - angekündigt hier ist es:

Hallo Thomas, eigentlich wollte ich Dich ja zu einem anderen Thema interviewen, aber letzte Woche bist Du dann mit einem neuen Projekt an den Start gegangen –- Seite 99.
Ich weiß ja, dass Du schon seit einiger Zeit mit der Idee spielst, Bücher von Indie-Autoren zu präsentieren. Magst Du bitte kurz beschreiben, wieso es gerade dieses Konzept geworden ist -– war das eine spontane Idee, oder von langer Hand geplant?

Die Überlegungen, für Autoren eine Art Kiosk zu schaffen, beschäftigen mich seit über einem Jahr. Mich hat aber kein Konzept wirklich zufriedengestellt.
"Seite 99" ist hingegen in einer Nacht-und-Nebel-Aktion entstanden. Auslöser dafür war der Krimiautor Belá Bolten, der eine Leseprobe von Seite 99 seines neuesten Romans veröffentlicht hat. Er hatte sich durch eine These des britischen Autors Ford Madox Ford inspirieren lassen, die Seite 99 eines Romans zu lesen, um sich von ihm ein Bild zu machen.
Eine Seite mitten aus der Handlung biete einen besseren Einblick in die Qualitäten eines Autors – und damit auch in den Roman.
Bei mir stieß diese Idee sofort auf fruchtbaren Boden, da ich mich selbst durch einleitende Leseproben ungern durchquäle. Aufschlagen, reinlesen, überzeugen lassen.
Also habe ich noch in derselben Nacht die Domain www.seite-99.de reserviert, am nächsten Vormittag war sie freigeschaltet, und noch am selben Abend hatte ich die fertige Seite samt der ersten Leseproben vorliegen.
Die Startseite von Seite 99

2. Mai 2014

Neue Promo-Möglichkeit für Self Publisher

"Seite 99" nennt der Verleger und Autor Thomas Knip seine neue Plattform. Die Idee dazu stammt von einer Überlegung des  britischen Autors Ford Madox FordDieser schlug vor, ein Buch auf Seite 99 aufzuschlagen und mitten im Text anzufangen zu lesen. Damit ließe sich am besten die Qualität eines Romans feststellen, da man sozusagen mitten in die Handlung springen würde
Ob das Konzept aufgeht, wird sich natürlich erst zeigen müssen. Ich finde jedenfalls, dass es eine spannende Sache ist und und werde aus diesem Grund in der nächsten Woche noch ein ausführliches Interview mit Thomas Knip führen. 


 ©http://www.seite-99.de