29. November 2013

Interessante Neuigkeiten von Bookrix

Nils Later von Bookrix schickte mir eben folgende Nachricht, die ich gleich an Euch weiter reichen möchte:  


Hallo Myra, 
Kurze News aus dem Hause BookRix.de

Wir haben in den letzten Wochen unseren Self-Publishing-Service um einige weitere Optionen und Features ergänzt. Mit diesen Neurungen werden wir nun den Wünschen gerecht, die Autoren in den letzten Monaten uns gegenüber verstärkt geäußert haben.

-          Neue Veröffentlichungs-Option - Ausschluss Amazon aus Distribution: Autoren die sich entschlossen haben auf eigene Faust direkt über Amazons KDP-Programm zu veröffentlichen, können ab sofort via BookRix den Rest des eBook-Marktes erschließen und alle an das BookRix-Vertriebsnetz angeschlossenen eBook-Shops außer Amazon bedienen. Der Autor braucht lediglich die entsprechende Option im Veröffentlichungsprozess auf der BookRix-Homepage auszuwählen.
-          Autorenstatistiken: Ab sofort finden Autoren in ihrem BookRix-Account vorläufige Verkaufszahlen für viele der von BookRix belieferten Shops.
-          ePub Upload: Bereits seit zwei Monaten können eigene ePub-Dateien zur Veröffentlichung hochgeladen werden. Das kommt Autoren entgegen, die Ihre eBooks lieber selber mit einer Software wie z.B. Calibre ganz nach ihren Vorstellungen gestalten und erstellen wollen.

Für Self Publisher ist natürlich die Option KDP selbst zu beliefern schon mal gut. Die Möglichkeit seine eigenen epubs direkt hochzuladen ist allerdings auch eine Neuerung, die sehr zu begrüßen ist.

25. November 2013

Tipp Nr. 22: "Sondergrößen" bei Create Space

Anfang des Jahres veröffentlichte ich meinen zweiten Titel über Create Space. Für meine Retro-SF-Stories Geschichten aus der Zukunft von Gestern habe ich mich bewusst für eine Sondergröße entschieden. Ich wollte dieses kleine Format, wie man es früher von den TERRA oder Goldmann-Weltraum-Taschenbüchern kannte. Zum Glück war das auch über CS ohne Probleme möglich.

Und da mich gerade heute ein Kollege fragte, wie man bei Create Space individuelle Abmessungen für sein Buch einstellen kann, habe ich gleich mal einen kleinen Workflow erstellt. Hier ist er: 
auf:"Choose Different Size" klicken

18. November 2013

Autorenteams und die KSK

Kürzlich kam in einer Facebook-Gruppe die Frage nach Autoren-Teams und wie man da bei der Abrechnung zu verfahren hat - und zwar im Zusammenhang mit Self Publishing.

Ich fand die Frage interessant und obwohl ich selbst mit Kollaborationen eher schlechte Erfahrungen gemacht habe - frei nach dem Motto "einer macht die ganze Arbeit, der andere schaut dabei zu" - haben mich die näheren Einzelheiten doch interessiert. Mein besonderes Augenmerk galt dabei der Künstler-Sozialkasse (KSK), bei der ja Abgaben fällig werden, wenn man z.B. publizistische Dienstleister beauftragt und ich erfragte an der Quelle, wie sie sich das bei Autoren-Teams auswirkt - sh den letzten Absatz.

Das zwischen beiden Parteien ein kleiner Vertrag abgeschlossen werden muss, in dem die Rechte und Pflichten aufgeschlüsselt werden, versteht sich von selbst. Auch sollte vorab geklärt werden, auf wessen Konto die Erlöse eingezahlt werden sollen und in welchen Abständen abgerechnet wird.

Anders als bei Verlagsautoren-Teams, wo der Verlag an die Beteiligten auszahlt, muss im SP eine Partei stellvertretend als Verlag fungieren, da KDP und die anderen Shops und/oder Distributoren die Tantiemen ja nur einem Konto gutschreiben.
Das bedeutet, dass dieser "Verleger", die Buchhaltung machen muss und nach Abzug der Kosten für Cover etc.  - auch die Abgaben an die KSK gelten in diesem Fall als Kosten, die aufgeteilt und abgezogen werden müssen - den abgesprochenen Anteil (i.d.R. 50%) an den Schreibpartner auszahlt.
Beide Partner müssen den Gewinn natürlich versteuern, wobei die erste Partei die Zahlungen an den Schreibpartner als Betriebskosten absetzen kann, den Gesamtbetrag aber im Gegenzug auch versteuern muss.
Das der Schreibpartner zu diesem Zweck eine Rechnung stellen muss, versteht sich von selbst. Ob mit oder ohne ausgewiesener UmSt hängt natürlich von der UmSt-Pflicht der Partner ab. Die Details solltet Ihr unbedingt mit einem kompetenten Steuerberater klären. Ebenso ob es sinnvoll ist eine GbR zu gründen und/oder einen Gewerbeschein zu beantragen.

Nächster Punkt auf der Liste ist die Künstler-Sozialkasse. Hier werden für erhaltene publizistische Leistungen, denn die erbringt ja Euer Schreibpartner, Zahlungen fällig. Dies sind ab 2014 5,2% vom Netto. Diese Summe wird immer Anfang des Folgejahres, in dem die Leistung erbracht wurde, an die KSK gezahlt. Hier gibt es einen Link mit weiter führenden Informationen. Auch diese Kosten gelten natürlich als Betriebskosten, die der "Verleger" des Schreib-Teams in seiner Steuererklärung geltend machen kann.

17. November 2013

Never change a running System?

Wer kennt dieses Spruch nicht..? Meistens bekommt man ihn zu hören, wenn man ein Software-Update gemacht hat und nix mehr richtig läuft.

Als Besitzerin eines Uralt-Macs ist dieser Spruch mein Mantra und so war ich auch sehr zögerlich, mir ein Update zu meinem eBook-Konvertierungsprogramm auf die Festplatte zu spielen.
Nachdem mir aber - nach mehrmonatiger eBook-Produktionsabstinenz - diverse seltsame Fehlermeldungen angezeigt wurde und mir Jutoh (dieses Programm nutze ich) *riet* mich an den Entwickler zu wenden, zeigten sich am Horizont Veränderungen ab.

Julian Smart, von ihm stammt Jutoh, riet mir dringend zu einem Update und meinte, dass die neueste Version noch auf meinem alten Betriebssystem laufen müsste. Den Download-Link bekam ich auch gleich per mail geschickt.
An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Julian, der einen 1A Support leistet und immer sehr schnell auf Anfragen reagiert.

So, nun endlich zum Grund dieses Blog-Posts: Nachdem ich die brandneue Version installiert hatte (Jutoh 1.71.14) und tatsächlich alles lief entdeckte ich, dass man jetzt auch Word-Dokumente importieren kann - und zwar docx. Was wirklich eine feine Arbeitserleichterung ist, denn vorher konnte man nur HTML oder Open Office-Vorlagen benutzen, wobei ich mit HTML immer ein fürchterliches Ergebnis hatte. Jetzt hat man, immer vorausgesetzt man benutzt eine "saubere" Word-Datei, mit nur wenigen Klicks ein .epub erstellt. Ich bin begeistert!

Abschließend: seit ich Jutoh nutze lade ich übrigens keine .mobi-Dateien mehr zu KDP hoch, sondern .epubs, denn KDP kann aus den Daten auch ein .mobi erstellen.