23. Oktober 2013

Thomas Knip berichtet: das 1. SP-Festival in Senigallia/Italien

Als mir Thomas Knip vor einigen Wochen erzählte, dass er auf dem ersten SP Festival in Senigallia/Italien sein würde, habe ich ihn natürlich sofort für einen Gastbeitrag "engagiert". Hier ist sein Bericht über eine Veranstaltung, die ich mir für Deutschland auch wünschen würde.

#ISPF 2013 – Das 1. Selfpublishing Festival in Senigallia/Italien

Foto: Thomas Knip
Am 19. und 20. Oktober, gerade einmal eine Woche nach der Frankfurter Buchmesse, fand in Senigallia mit der #ISPF2013 das erste Self Publishing Festival in Italien statt.
Veranstaltet wurde es von Simplicissimus, einem Unternehmen, das Dienstleistungen rund um die Erstellung und den Vertrieb von Büchern und eBooks anbietet. Gegründet wurde es 2006 von Antonio Tombolini, der seitdem bewusst auf digitalen Content und die Möglichkeiten des Self Publishing setzt. Mit Narcissus bietet er eine Plattform, die man in etwa mit Xinxii vergleichen kann.

Ich hatte ohnehin nicht vor, nach Frankfurt zu fahren, und als Autor und kreativer Mensch bin ich stets offen für neue Eindrücke. Von Simplicissimus kam dann prompt der Vorschlag, ob ich nicht mit einem Programmpunkt teilnehmen möchte. Dieses Tempo war mir fast schon etwas unheimlich, aber ich habe dann gerne zugesagt.
Eine in Italien lebende Self Publisherin hat mir dankenswerterweise viel von der Organisation vor Ort abgenommen, mich vom Flughafen abgeholt und stand mir als Übersetzerin bei vielen Programmpunkten zur Seite. Ohne ihre Hilfe wäre ich häufiger mal ins Schwitzen geraten. ☺

19. Oktober 2013

Tipp Nr. 21: Schreibtipps von den Profis

Es gibt unzählige Schreibratgeber - ich habe ja auch einen geschrieben ;-) - was ich immer besonders hilfreich finde, sind praktische Tipps. Und wenn sie zudem von Profis kommen, sollte man sie ruhig einmal durchlesen.  Im folgenden habe ich eine kleine Liste zusammengestellt

Joss Whedon kennt man als Erfinder von TV-Hits wie "Buffy" und "Angel".  Auch wenn sich seine Tipps auf das Schreiben von Drehbüchern beziehen, lassen sie sich auch auf jeden anderen Bereich des Schreibens anwenden. Ganz wichtig für Vollzeit-Autoren finde ich übrigens Tipp Nr. 10: Verkaufe Dich nicht!

Joss Whedon’s Top 10 Writing Tips

Auf dieser Seite findet Ihr gleich eine ganze Liste mit Profi-Tipps, darunter Autoren wie Neil Gaiman, Carol Joyce Oates, P.D. James, Annie Proulx, Michael Moorcock, Elmore Leonard und viele mehr.

Writing Tips from the Masters

Ein längerer Artikel mit vielen Tipps von bekannten Autoren erschien im Februar 2010 im Guardian
der link führt zu Teil 1  (die Tipps von Neil Gaiman und P.D. James sind hier ebenfalls zu finden).

Self Publisher und Bestseller-Autor Hugh Howey (Wool) gibt 10 Tipps, die vielleicht auf den ersten Blick widersinnig erscheinen mögen - daher auch die Überschrift: Kontraintuitive Tipps.
Ich finde, er schreibt da einige kluge Dinge. Besonders Tipp Nr. 1 können sich sehr viele SP, die auf Facebook unterwegs sind, hinter den Spiegel stecken. Tipp Nr. 4 - genau meine Rede. Überraschend für mich Tipp Nr. 8. - hier würde mich interessieren, ob sich das auch auf den dt. Markt anwenden lässt. Und hier ist die Liste.

In meinem Ratgeber Mein Buch!: Vom Entwurf zum Bestseller finden sich natürlich auch viele Tipps von Profis - Andreas Eschbach, Kai Meyer, Nika Lubitsch, um nur einige zu nennen.

Ich werde diese Liste übrigens von Zeit zu Zeit ergänzen.
Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare - hier im Block, oder in den Sozialen-Netzwerken.

16. Oktober 2013

Tipp Nr. 20: Verlinken von Produkt-Seiten und Bewertungen

Was mir in den Sozialen-Netzwerken öfter mal auffällt, sind Bandwurm-Links, die auf Produktseiten mit Büchern von Self Publishern verlinken. Diese Links kann man ganz einfach abkürzen und muss dabei nicht einmal über einen Linkverkürzer wie bitly.com gehen.
Aber wie kurz darf eine Amazon-URL sein? Ganz einfach, alles was hinter der ASIN (der Amazon-Produktnummer) steht, kann weg - also ab hier >> /ref weg damit.
Doch auch vor der ASIN besteht manchmal Kürzungsbedarf und zwar, wenn in der Zeile noch der Buchtitel steht. Der kann auch weg. Was übrig bleibt ist das >> http://www.amazon.de/dp/B00FW6SPLI (das ist übrigens die URL zu meinem neuesten eBook-Mini, einer kleinen Sammlung mit Horror-Stories, die am 31.10. erscheint).

Auch Leserbewertungen lassen sich direkt verlinken - einfach unter dem betreffenden Beitrag auf die "Kommentar"- Funktion klicken und schon geht die Rezension in einem eigenen Fenster auf, dann braucht ihr nur noch die URL zu kopieren und fertig ist der Direkt-Link.

6. Oktober 2013

Die Sache mit der US-Steuernummer - mein Anruf bei der IRS

So, ich habe es gemacht. Nachdem einige Self Publisher in den vergangenen Tagen über KDP eine Aufforderung zum Ausfüllen eines steuerspezifischen Dokuments erhalten hatten, schien für mich der Zeitpunkt gekommen, mich näher mit dem Thema US-Steuernummer zu beschäftigen.
Vor einigen Monaten hatte ich bereits über das Thema berichtet: wann und warum man eine US-Steuernummer beantragen sollte - nachzulesen hier.
Jetzt also der Selbstversuch. Da ich einen kleinen Verlag habe, konnte ich eine EIN beantragen, was sehr viel einfacher ist, als die ITIN, denn man kann alles telefonisch abwickeln.
Trotzdem sollte man das ausgefüllte Formular vor sich haben, wenn man dort anruft.

Kleiner Tipp: testet vor dem Anruf, wie sicher Ihr auf englisch Buchstabieren könnt. Und sprecht deutlich. Eure Englischkenntnisse sollten übrigens nicht nur rudimentär sein.  

Dank der guten Anleitung zum Ausfüllen* des Formulars 44-S, Martina Sevecke-Pohlen bietet dafür ein PDF zum Download an, war ich dann auch gut auf den Anruf bei der US-Steuerbehörde vorbereitet - naja, fast. Es gab einige extra Fragen zu beantworten, die nicht in dem Formular standen - dazu später mehr.
Wenn man die Nummer gewählt hat, kommt eine Auswahl - die braucht Ihr euch nicht komplett anzuhören, denn Ihr drückt die EINS. Weiter geht's mit der üblichen Warteschleife - anrufen kann man übrigens zwischen 13:00 und 1:00: - die Wartezeit sollte zwischen 10 und 15 Minuten betragen. Es waren dann rund 20 Minuten, aber das ist ja vertretbar. Bevor man zu seinem Sachbearbeiter durchgestellt wird, gibt es einen kleinen Weckruf, damit man den spannenden Moment nicht verpasst ;-)
Dann ging es los - sozusagen, denn ich konnte meine Gesprächspartnerin kaum verstehen. Nach einem "I can hardly hear you, Ma'am" änderte sich das sofort.
Ich war darauf vorbereitet, dass meine Angaben brav der Reihe nach von Position 1 bis 18 abgefragt würden - dem war aber nicht so. Die Lady fing unten an und wollte erstmal meine Telefonnummer wissen und noch so allerlei anderes, was irgendwo in dem Formular stand. Da ich das PDF nicht ausgedruckt hatte, begann ein munteres auf und ab scrollen auf dem Monitor meines alten Powerbooks. Aber schließlich ging doch noch der Reihe nach.
Zum Schluss galt es noch einige putzige Fragen zu beantworten: ob ich Glücksspiele - z.B. Bingo oder Lotto - veranstalten würde, ob es sich um Schwerlast-Transporte handelt (ich hatte eBooks als mein Hauptgeschäft angegeben) und dann war da noch eine Frage nach der Mineralölsteuer und ob ich eine US-Telefonnummer hätte - alles verneinte ich.
Und dann wurde mir aber schon meine EIN durchgegeben, die ich dann natürlich wiederholte. Die Dame sagte mir noch, dass das verarbeiten der Daten ca zwei Wochen dauern würde und ich dann auch noch eine schriftliche Benachrichtigung bekommen würde. Und ermahnte mich alle Unterlagen gut aufzuheben.
Das war's - und jetzt können die Gelder aus Übersee kommen - ohne 30% Abzug für die US-Steuer.

Update: vor knapp zwei Wochen kam das angekündigte Schreiben mit der Bestätigung. Datiert war es auf 6. September, aber abgeschickt wurde es per Royal Mail aus England - königlich dauert wohl etwas länger.

Im Zuge der Steuerdaten-Aktualisierungsaktion, zu der KDP seit einigen Wochen aufruft, kann man das W-8BEN-Formular bei KDP jetzt auch online ausfüllen und abschicken. 
Ob das inzwischen auch bei Create Space geht, werde ich demnächst erfragen und dann berichten.

Nachtrag: Auf Nachfrage bei KDP sagte man mir, dass das W-8BEN nach wie vor auf dem Postweg an Create Space in Seattle geschickt werden muss, da dort die eigenhändige Unterschrift verlangt wird
Und da man sich auf CS Seite dumm und dämlich suchen kann, kommt hier der Link zur Hilfeseite
Dort steht auch die Adresse, an die Ihr das eigenhändig unterschriebene Formular schicken müsst.
Die Seite ist natürlich auf englisch, aber es gibt PDF-Dateien, die zeigen wie das Formular auszufüllen ist. Das ist die Datei, die Ihr als Autoren (individuals) braucht: Link
Ganz wichtig! Oben in die rechte Ecke müsst Ihr Eure Member-ID Nr. eintragen. Die findet Ihr, nachdem Ihr Euch eingeloggt habt, auf der Startseite (Member Dashborad) links neben dem Kästchen "Royalty Balance".
Bis auf die Member ID handelt es sich um das gleiche Formular, welches Ihr für KDP ausgefüllt habt, Ihr könnt also auch von dort Eure Daten übernehmen. Hier ist das Formular -W-8BEN - es kann online ausgefüllt und dann gespeichert bzw. ausgedruckt werden. 

*Euer Bundesland müsst Ihr nicht zwingend angeben, da es in Deutschland nicht Bestandteil der Adresse ist.