27. August 2013

Amazon: eine E-mail, Jubel, Ernüchterung und Fragen

Gundel Limberg schreibt Science Fiction und Fantasy und sie schreibt gut, das kann ich bezeugen, da ich ihre Texte immer wieder gerne lese. Leser des eZines xtme:phantastik konnten sich übrigens auch von ihrem Erzähl-Talent überzeugen, denn sie ist in beiden Ausgaben mit jeweils einer Story vertreten.
Obwohl populär ist SF&F, bis auf wenige verkaufsstarke Titel, im SP nach wie vor ein Nischengenre und kann nicht mit Thriller/Krimi oder ChickLit gleichziehen, wenn es um Verkaufszahlen geht.
Als ich erfuhr, dass einer von Gundels Titeln von Amazon für eine Promotion-Aktion ausgewählt worden war, war ich natürlich gespannt, wie sich das Buch einer recht unbekannten Self Publisherin schlagen würde und ob die massive Promotion die anderen Titel mit nach oben spülen würde. Da ich außerdem immer auf der Suche nach interessanten Artikeln bin, bat ich die Autorin einen Gastbeitrag zu schreiben. Hier ist er:

Ein Topf voller Gold am Ende des Regenbogens?

Eines Tages hatte ich eine Mail von Amazon im Postfach, die mich über eine geplante Preisaktion für Selfpublisher informierte – eine, bei der eins meiner Bücher dabei sein sollte: Meleons magische Schokoladen.
Zwar ging ein Kribbeln die Wirbelsäule rauf und runter, aber ich brauchte dann noch eine glatte halbe Stunde, bis ich realisierte, was da in meine Mailbox geflattert war: Die Wunschfee in persona. Und das, ohne dass ich gewünscht hatte.

22. August 2013

Tipp Nr. 17 - Tauschanzeigen

Klappern gehört zum Handwerk - aber es will gelernt sein. Eigenwerbung ist wirklich nicht so mein Ding. Als Autorin hatte ich dafür ja auch immer meinen Verlag - bis ich dann vor zwei Jahren zum Self Publisher wurde. Seitdem musste ich das Klappern lernen - und ich lerne täglich dazu. Denn ein zu viel an Werbung hat den gegenteiligen Effekt, gerade in den Sozialen-Netzwerken. Ich bemerke das auch an meinem Verhalten, wer mich ständig mit "kauf mich"-Links beglückt, wird blockiert.
Ein guter Weg, wie man Werbung machen kann, ist allerdings eine Tauschanzeige. Wenn Ihr also einen SP-Autor kennt, der in Eurem Genre schreibt, bietet ihm doch mal einen Anzeigentausch an.
Ich habe Sebastian Brück gefragt, der sein Blogger-Buch ja auch in meinem Ratgeber vorstellt und er war einverstanden, meine Anzeige in sein update aufzunehmen. Im Gegenzug wird seine Anzeige dann in "Mein Buch - Extra!" kommen.
Bei der Gestaltung der Anzeige hat mir übrigens Thomas Knip geholfen. Ein Blick von außen ist eine nicht zu unterschätzende Hilfe.
Eine kleine Anmerkung: Über KDP funktioniert das mit den Anzeigen im eBook, aber iBooks z.B. mag so etwas überhaupt nicht. Und nicht vergessen die Datei klein zu halten, sonst muss Euer Tauschpartner dafür Transferkosten zahlen.

18. August 2013

Nützlicher Link für Nutzer von Adobe Anwendungen

Kürzlich stand ich vor der Frage, ob sich eine Indesign-Datei in einer niedrigeren Version abspeichern lässt. Indesign ist ein Layout-Programm von Adobe und ich wollte den Buchblock für meine Story-Sammlung weiter reichen.
Auf der Suche nach Antworten bin auf dieser sehr nützlichen Seite gelandet, leider ist sie nur auf englisch, aber dort kann man zu einzelnen Programmen (z.B. Photoshop) nachlesen, wie man sie für andere Versionen lesbar macht, bearbeiten kann und welche Versionen noch kompatible sind. Hier ist der link.

16. August 2013

"Mein Buch!" hat jetzt eine Fanseite...

...oder besser gesagt, "Mein Buch!" hat eine eigene Seite auf Facebook bekommen. Dabei wollte ich eigentlich keine extra-Seite dafür anlegen. Da aber die Veröffentlichung des Paperbacks demnächst ansteht, konnte ich mir dieses zusätzliche Marketing-Werkzeug nicht entgehen lassen - zumal die neuen Statistiken für Fanseiten einige interessante Einblicke über Reichweite und Zugriffszahlen ermöglichen.
Hier ist übrigens der Link, nur für den Fall, dass Ihr *liken* möchtet: Mein Buch!