Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2013 angezeigt.

Buch-Blogger und Indie-Autoren

... heißt eine neue Gruppe auf Facebook, die ich vor zehn Tagen initiiert habe. Ziel dieser Gruppe ist es, Buch-Blogger und unabhängige Autoren zusammen zu führen. Also Betreiber eines Blogs, die auch Werke von Self Publishern rezensieren

Die Gruppe hat mittlerweile über 200 Mitglieder. Das Prozedere läuft wie folgt: Buch-Blogger stellen ihre Blogs vor und ja nach Präferenz bitten sie um Rezensionsangebote, oder wählen die Titel selbst aus. Die Titel, die zur Auswahl stehen, werden von den Autoren in Genre-Listen eingetragen. Zusätzlich gibt es noch ein alphabetisches Verzeichnis der teilnehmenden Self Publisher.  Die Buch-Blogger verlinken ihre Rezensionen dann im Stream und tragen sie zusätzlich in einen Katalog ein. 
Bei Interesse bitte eine Beitritts-Anfrage an die Gruppe schicken: Buch-Blogger und Indie-Autoren, ich freue mich auf viele, neue Mitglieder.

Buch-Marketing jenseits von Social-Media...

... geht das und wenn ja, was kann man als SP machen?

Antwort auf diese Fragen gibt meine heutige Gast-Bloggerin Andrea Bielfeldt. Andrea hat im letzten Jahr ihren ersten Roman veröffentlicht und fragte in der FB-Gruppe "Self Publisher" an, wie sie wohl am besten Werbung für ihr neues Buch machen könne. Ich erinnere mich noch an einige Ratschläge, die sie damals bekommen hat. Letztendlich hat sie einiges davon umgesetzt, aber ebenso eigene und ungewöhnliche Ideen entwickelt, über die sie hier berichten wird. 

Werbung außerhalb von Social - Media  Immer wieder stolpere ich im world-wide-web über die Frage, wo und wie man am besten sein Buch bewerben kann, damit es sich verkauft. Es gibt diverse Gruppen, z.B. bei Facebook, in denen sich die Selfpublisher versammeln und sich gegenseitig Hilfestellung geben. Ein Thema wird wirklich wieder und ständig angesprochen: die Werbung. „Na, ich mach Werbung über Facebook, Google und Amazon“, sagen viele dann. „Und außerhalb?“ „Außerhalb?“ Jaaa…

Pimp my Cover!

Zu Thema Cover habe ich hier schon diverse Beiträge veröffentlicht, angefangen bei den Grundvorraussetzungen für ein gutes eBook-Cover, bis hin zu vorgefertigten Covern (pre-mades). 
Was aber viel zu gerne von Self Publishern vernachlässigt wird, ist die Typo. Denn mit einer hübschen Illu hat man erst die halbe Miete - wie man an dem hier gezeigten Beispiel gut sehen kann. Die Autorin B.C. Bolt hatte für ihre actionreiche Space-Opera zwar ein passendes Stock-Image bei Fotolia gekauft, aber das Cover-Design völlig vernachlässigt. 
Nachdem das (zu dunkle) Motiv bearbeitet worden war, kam noch eine passende Sci-Fi-Typo drauf. Und da es sich um den ersten Band einer Serie handelt, wurde gleich noch ein Reihentitel darunter gesetzt. Der Font stammt übrigens aus dem Web und ist zur kommerziellen Nutzung frei gegeben (wichtig!).

Nützliches Tool für Create Space

... ist der Titel des neuesten Links in meiner Link-Liste. Dahinter verbirgt sich ein kleiner Online-Rechner für die Erstellung von Druckvorlagen für Create Space - und zwar werden Maße für Seitenränder, Umschlaggröße und Buchrücken angezeigt.
Neben den Standard-Formaten kann man sich übrigens auch ein klassisches TB (11,50 x 18,00) ausrechnen lassen.
Entwickelt wurde das Tool von Jeamy  Lee - Jeamy ist Self Publisher und schreibt SF. Und hier ist der Link zu dem Rechner.