30. März 2013

Osteraktion: Mein Buch - Extra! für 0,00!

Anlässlich der Veröffentlichung der aktualisierten Fassung von Mein Buch! Viele Tipps zum Schreiben und Veröffentlichen gibt es die "kleine Schwester" über Ostern für 0,00.

Hier sind die Shop-Links: i-Tunesbeam-ebooks, kobo und Amazon.

Mein Buch - Extra! ist ein kleines best of von "Mein Buch! Viele Tipps zum Schreiben und Veröffentlichen auf Amazon, Kobo, iBook & Co". Neben ausgewählten Beiträgen rund ums eBook-Publizieren bietet "Mein Buch - Extra!" ein Special zum Thema Marketing für Self Publisher.

Und weil nur einmal im Jahr Ostern ist, kommt hier noch ein kleines Schnäppchen hinterher: 
Retro-SF für 99 cent!

Viel Spaß damit. Und bitte nicht vergessen, liebe Leser, auch Self Publisher leben vom Verkauf ihrer Bücher und eine kleine Bewertung hilft ungemein. Vielen Dank und Frohe Ostern!

23. März 2013

Meine 2 Cent zum Indiebookday

So so, heute ist er also da, der seit Wochen vollmundig im Web angekündigte "Indiebookday".  Auf der extra dafür eingerichteten Seite ist folgendes zu lesen:

"Geht am 23.03.2013 in einen Buchladen Eurer Wahl und kauft Euch ein Buch. Irgendeines, das Ihr sowieso gerade haben möchtet. Hauptsache ist: Es stammt aus einem unabhängigen/kleinen/Indie-Verlag." (Das Buch mit Käufer/Leser knipsen und ins Internet stellen, gehört auch noch zur Aktion).

Klingt nach einem guten Plan - irgendwie. Aber: eine Wahl des Buchladens habe ich nicht. Vorort gibt es nur die Filiale einer großen Buchhandelskette und die Firmenpolitik schließt "Indies" zwangsläufig aus, denn was sich innerhalb eines bestimmten Zeitraumes nicht verkauft, fliegt aus dem Sortiment. Und selbst wenn es noch den "kleinen Buchhändler um die Ecke" geben würde, ahne ich bereits wie seine Antwort lauten wird, wenn ich nach einem "Indiebuch" fragen würde: "Kenn' ich nicht, kann ich nicht bestellen." Oft geht diese Aussage dann mit dem entsprechend pikierten Gesichtsausdruck einher.

Zugegeben, das klingt jetzt nach ganz bösen Vorurteilen. Aber seitdem ich 1999 meinen ersten Roman bei einem unabhängigen und sehr renommierten Verlag veröffentlicht habe, sind Vorurteile mein täglich Brot - und zwar auf Seiten der Buchhändler.

Zum Glück gibt es Ausnahmen und kürzlich ist mir tatsächlich so eine Ausnahme in Form einer engagierten und kundenfreundlichen Buchhandlung begegnet. Da hat nämlich jemand keine Mühe gescheut, für einen Kunden meine Kurzgeschichten-Sammlung "Geschichten aus der Zukunft von Gestern" zu bestellen, die eigentlich nur über Amazon zu bekommen ist. Und zwar ganz ohne "Indiebookday".

In diesem Sinne: Liebe Buchhändler, lasst jeden Wochentag ein "Indiebookday" sein. Auch verlagsunabhängige Autoren können verdammt gute Texte schreiben und wenn Ihr Euren Kunden eine lohnende Neuentdeckung präsentieren könnt, die nicht in jeder Buchhandlung der Republik auf dem Stapel liegt, wäre das doch eine gute Sache. Denn aus diesem Grund sei Ihr doch schließlich Buchhändler geworden: weil Ihr Bücher liebt und gute Bücher verkaufen wollt.

15. März 2013

Neu: Mein Buch - Extra!

cover-design ©Hansperter Ludwig


Mein Buch - Extra!: Tipps zum Schreiben und Veröffentlichen für Self Publisher
"Mein Buch - Extra!" ist ein kleines best of von "Mein Buch! Viele Tipps zum Schreiben und Veröffentlichen auf Amazon, Kobo, iBook & Co". 
Neben ausgewählten Beiträgen rund ums eBook-Publizieren bietet "Mein Buch - Extra!" ein Special zum Thema Marketing für Self Publisher.

Neunzig Seiten für 0,99 Euro. Ab sofort gibt es den Titel in allen großen Shops

7. März 2013

Tipp Nr. 16: Mit Leseproben neue Leser gewinnen

Viele online-shops bieten den "Blick ins Buch" an, entweder als Download oder online-Vorschau. Üblicherweise werden ca 10% des gesamten Buches angezeigt. Bei Amazon habe ich allerdings manchmal den Eindruck, als wäre es mehr als 10%. 
Sinn und Zweck dieser Leseproben ist es natürlich, das Interesse eines potentiellen Lesers zu wecken.
Aber sind die ersten Seiten Eures Buches auch unbedingt das, womit Ihr Eure Leser "anfüttern" wollt? Bei Amazon hat man leider keinen Gestaltungsraum, aber in anderen Shops, wie zum Beispiel Beam-eBooks.de, könnt Ihr PDFs mit Euren ganz speziellen Leseproben hochladen.
Neben dem eigenen Blog und Eurer Webpage, gibt es im Internet diverse andere Plattformen, auf die Ihre ebenfalls Eure individuellen Leseproben stellen könnt. 
Bevor Ihr das tut, solltet Ihr Euch auf den entsprechenden Seiten zuerst gut umsehen. Wer ist dort vertreten, sind auch namhaften Autoren dabei? Auch wichtig, wie werdet Ihr dort gefunden, wie übersichtlich werden z.B. die einzelnen Genres präsentiert. Werft unbedingt einen genauen Blick auf die Konkurrenz. Wenn sich dort Leseproben von zweifelhafter Qualität tummeln, bleibt lieber da weg.

Und hier ist meine Empfehlung für Eure Leseprobe: 
In meinem SP-Ratgeber habe ich Dirk Schweigert von eleboo.de bereits vorgestellt. Natürlich habe ich mir seine Plattform auch angesehen und seit einiger Zeit gibt es dort auch eine Leseprobe zu "Mein Buch!".
Im Folgendem erklärt Dirk einige Einzelheiten zu seiner Plattform (das vollständige Interview könnt Ihr übrigens in "Mein Buch!" lesen).