31. Dezember 2012

...und ab geht's ins Neue Jahr!


Jahreswechsel sind bekanntlich dazu da, innezuhalten und über das ausgehende Jahr zu reflektieren. Aber es gilt auch Anlauf zu nehmen und neue Arbeiten zu planen. 

2012 war für mich das Jahr, in dem ich meinen kleinen Verlag gegründet habe und viele neue eBooks veröffentlichen konnte. Zwei neue Bücher sind ebenfalls erschienen: Meine Kurzgeschichten-Sammlung "Nachtbrenner" in der Edition Phantasia und "Mein Buch!". Beide Bücher haben sich völlig überraschend ergeben. Das erste durch einen unerwarteten Anruf meines Verlegers, Joachim Körber, und das zweite durch den überwältigenden Zuspruch u.a. durch die Leser dieses Blogs. Wobei es "Mein Buch!" ohne die vielen interessanten Gespräche mit meinen Interviewpartnern, der Unterstützung meiner Lektorin (Wolma Krefting) und Hanspeter Ludwigs toller Titelbild-Illu so nie gegeben hätte. An dieser Stelle noch einmal ein dickes: DANKE!

Nun zu der Sache mit dem Anlauf: Für mich bedeutet dies, dass ich im kommenden Jahr endlich den Roman schreiben werde, der bereits seit über drei Jahren "schreib mich" ruft. Und da sich die beiden Protagonistinnen immer nachdrücklicher in meinen Kopf drängen - ausführliche Dialoge halten und ziemlich seltsame Dinge tun, um meine Aufmerksamkeit zu erregen - soll es dann wohl so sein. 

In diesem Sinne wünsche ich Euch ebenfalls viel Inspiration und viele interessante und spannende, neue Projekte. Wir lesen uns 2013 wieder!

26. Dezember 2012

Bericht eines Self Publishers

Eigentlich wollte ich mich erst im nächsten Jahr mit einem neuen Blogpost melden. Doch dieser "Jahresrückblick"zum Thema Self Publishing von Xander Morus ist so lesenswert, dass ich ihn sofort mit Euch teilen möchte. Hier ist der link zu dem Beitrag auf Literaturcafe.de

23. Dezember 2012

Die Sache mit der Deadline...





..sollte eigentlich mein nächster Blogpost heißen. Da ich aber selber noch einige Abgabetermine und allerlei Kleinkram abarbeiten muss, gibt es heute nur die allerbesten Wünsche für die Feiertage.

Mein  Blogpost zum Thema "Deadline" kommt dann gleich im Neuen Jahr, versprochen!


Bis es soweit ist, möchte ich mich unbedingt noch ganz herzlich bei meinen Lesern bedanken. 
Die Zustimmung, die ich zu "Mein Buch!" bekommen habe, ist wirklich toll. Danke, danke!

21. Dezember 2012

Tipp Nr. 13: Sonderzeichen für Win & Mac ....

.... auf der Tastatur zu finden, kann manchmal echt nervig sein. Auf dieser Webseite findet ihr alle wichtigen Tastaturkürzel.
Ich habe mir übrigens selbst eine Liste zusammengestellt und unter dem Menüpunkt Arbeit abgelegt. So komme ich mit einem Klick an die Informationen und kann z.B. die Anführungszeichen über die Funktion Suchen/Ersetzen im Text austauschen, indem ich das entsprechende Sonderzeichen in das Suchen/Ersetzen Feld kopiere. 
Nach der gleichen Methode kann man übrigens auch nach doppelten Leerzeichen etc. suchen.

Ich arbeite mit Word 2004 für Mac. Sollte der hier aufgezeigte Weg bei anderen Versionen nicht funktionieren, bitte gerne die Kommentarfunktion nutzen. 

15. Dezember 2012

Hurra "Mein Buch!" ist da!

Cover: ©Hanspeter Ludwig

Acht Wochen, nachdem dieser Blog online ging, gibt es nun das Buch zum Blog: 
"Mein Buch! Viele Tipps zum Schreiben und Veröffentlichen auf Amazon, Kobo, iBooks & Co"

Kurz einige Sätze zum Inhalt: Wie der Titel sagt geht es ums Self Publishing - und zwar um alles, was dazu gehört.
In Teil 1 geht es ums Schreiben (Recherche, gute Dialoge schreiben und, und, und)
Teil 2 dreht sich um die Arbeit an Buch (Lektorat, Covergestaltung, eBook-Konvertierung usw.)
Im dritten Teil geht es ums Publizieren (wie schreibt man einen guten "Klappentext", wo kann ein Self Publisher veröffentlichen, braucht man eine ISBN?)
Teil 4 beschäftigt sich mit der Vermarktung (welche Möglichkeiten gibt es, sein Buch bekannt zu machen?)
Im abschließenden fünften Teil gibt es allerlei Wissenswertes: Self Publishing und das Finanzamt, was ist die KSK u.v.m.).

Und damit es ein richtig schönes rundes Buch wurde, habe ich mir Hilfe von Profis geholt und führte zu jedem Aspekt Gespräche mit vielen interessanten Interviewpartnern. Das Ergebnis sind 320 Seiten mit Tipps & Texten.

"Mein Buch!" ist ein umfassender Ratgeber für angehende Autoren und Selbstverleger. Neben vielen praxisnahen Tipps finden sich zahlreiche Interviews mit bekannten Bestseller-Autoren, wie z.B. Kai Meyer und Andreas Eschbach. Auch erfolgreiche Self Publisher kommen zu Wort: Nika Lubitsch, Emily Bold und Matthias Matting. Ein Blick hinter die Kulissen wird ebenfalls geboten: Lektorat, Cover-Design, Marketing für Self Publisher und auch die Frage, in welchen Shops die eigenen Titel veröffentlicht werden können, wird ausführlich behandelt. Else Laudan, Herausgeberin der Ariadne-Krimis, gibt Tipps zum Krimischreiben. Und der bekannte Autor und Kolumnist Peter Glaser berichtet über seinen Tag als Schriftsteller – zwischen dieser Welt und dem Cyberspace.

"Mein Buch! Viele Tipps zum Schreiben und Veröffentlichen auf Amazon, Kobo, iBooks & Co" ist als eBook, über Amazon, Kobo, Thalia, Weltbild, iBooks und diverse weitere Shops, für 3,99 erhältlich. Und in meinem eigenen Shop gibt es Buch natürlich auch!

14. Dezember 2012

Tipp Nr. 12 - Fan-Fiction und eBooks

Fan-Fiction ist spätestens seit "Shades of Grey" ein Begriff. Doch zwischen tolerierter Fan-Fiction und dem Benutzen eines eingeführten Buch- oder Filmtitels (oder einer bekannten Figur) zum Zwecke der Gewinnerzielung besteht ein himmelweiter Unterschied. Wobei nicht alle Urheber Fan-Fiction dulden, wie Ihr in dem oben verlinkten Artikel lesen könnt.
Warum ich das heute hier blogge? Eben stolperte ich über ein eBook, welches den Titel "Rohan" und den Untertitel "Ein Herr der Ringe Roman" trug.
Sofern der Autor nicht den Rechteinhabern ein hübsches Sümmchen für die Verwendung des Titels hingeblättert hat, was ich stark bezweifle, kann er großen Ärger bekommen, denn sowohl "Rohan" als auch "Der Herr der Ringe" sind markenrechtlich geschützte Begriffe.

6. Dezember 2012

Plagiat! Eine kurze Abhandlung zum Thema

Vergangene Woche wurde die Self-Publisher-Szene von einem Skandal erschüttert – zumindest wurde dies in den Foren und einschlägigen Blogs so kolportiert. Eine sehr erfolgreiche SP-Autorin, Genre Chick-Lit, hat anscheinend fleißig Copy&Paste anstelle von Selbermachen betrieben.
Abgesehen davon, dass ich mich als Autorin frage, warum sich jemand die Mühe macht, Banalitäten abzuschreiben, wenn selbst schreiben erheblich einfacher ist, scheint es mir in diesem Zusammenhang ganz angebracht, Folgendes aufzuschlüsseln:
Was genau ist ein Plagiat? Was ist erlaubt? Und wo ist der Unterschied zwischen einer Zitation und dem Diebstahl geistigen Eigentums? Dankenswerterweise hat sich Wolma Krefting, die sich von Berufs wegen mit der Thematik beschäftigt, bereit erklärt, folgende Zusammenfassung zu schreiben:

Plagiate – oder: Was ist erlaubt und was nicht? 


Spätestens seit dem „Fall Guttenberg“ ist das Thema Plagiarismus in aller Munde. Das Übernehmen fremder Inhalte und Geistesleistungen und das Veröffentlichen unter eigenem Namen gibt es schon seit Jahrhunderten, sei es in der Wissenschaft, der Literatur oder der Musik. Diese Vorgehensweise war früher gang und gäbe und moralische Bedenken gab es kaum. Erst recht keine juristischen. Als einer der bekanntesten Plagiateure gilt Shakespeare.
Erst seit ca. 1900 gibt es national und international Bestrebungen und Bestimmungen, die versuchen, den Umgang mit „fremden Federn“ auch in rechtlicher Hinsicht zu regeln.

Das, was man gemeinhin als „geistigen Diebstahl“ bezeichnet, ist ein sehr komplexes Thema und genaue, eindeutige Abgrenzungen sind schwierig. Ich kann deshalb nur einen ganz groben Überblick geben und berücksichtige dabei vor allem die deutsche Gesetzgebung.

5. Dezember 2012

Tipp Nr. 10: Vorankündigung von Titeln, geht das auch im SP?

Vor einiger Zeit habe ich einen Beitrag über meinen eBook-Shop bei ceebo geschrieben. Damals kam die Frage, was mir ein eigener Shop bringen würde. "Neue Leser und Käufer für meine Bücher", war die logische Antwort. Inzwischen bin ich eher zufällig auf eine Funktion gestossen, die für mich einen hohen Nutzwert hat: Die Neuankündigung mit Vormerker-Button. Dieses Feature ist übrigens kostenlos.

Bei iBooks kann man seinen Titel zwar auch vor dem Veröffentlichungstermin ankündigen, allerdings muss dann auch das fertige eBook vorliegen. Ich habe diese Möglichkeit bis jetzt nur einmal genutzt, weil der betreffende Titel noch über Amazon-Select gebunden war. So konnte ich ganz einfach einen Veröffentlichungstermin setzen, zu dem das Buch durch meinen Distributor dann auch ausgeliefert wurde.

Anders bei meinem Shop: Dort kann ich über die Händlereinstellung im Adminbereich die Funktion "Neuankündigung" freischalten. Über den Verlagszugang kann ich dann meine Titel einstellen. Sollte das Veröffentlichungsdatum verstreichen, ohne das die Datei angeliefert wurde. Verschwindet der Titel einfach wieder aus dem Verzeichnis.  Der potentielle Käufer kann das Buch übrigens vorbestellen und sobald es verfügbar ist, bekommt er eine automatisierte email-Nachricht: Neuankündigung

2. Dezember 2012

"Das eigene Buch" wird "Mein Buch!"

Coverdesign & Illustration © Hanspeter Ludwig

...oder, warum ich meinen Blog umbenannt habe. 

Ich habe es getan! Naja, besser gesagt, ich werde es tun, denn noch sind nicht alle Texte geschrieben. Aber Fakt ist: Dieser Blog wird Buch! Und hier ist der Klappentext:

Noch nie war es so einfach, das eigene Buch zu veröffentlichen. Doch damit aus dem Manuskript auch ein verkäufliches Buch wird, sollte ein Self Publisher mehr tun, als seinen Text mit einem netten Cover zu versehen und es anschließend in einen eBook-Shop hochladen. "Mein Buch!" gibt praxisnahe Tipps von Profis rund ums Schreiben, Veröffentlichen und Vermarkten.

Tu 's einfach, das ist nicht nur mein Erfolgsrezept. Auch Myra Çakan hat es einfach getan und ein eBook für all die geschrieben, die ebenfalls gern selbst veröffentlichen wollen. Danke Myra, jetzt brauchen mich meine schreibenden FreundInnen nicht mehr nach Insider-Tipps zu fragen, sondern sie können sie einfach downloaden.  
Nika Lubitsch (Bestseller-Autorin "Der 7. Tag") 

"Mein Buch!" ist ein umfassender Ratgeber für angehende Autoren und Selbstverleger. Neben vielen praxisnahen Tipps finden sich zahlreiche Interviews mit bekannten Bestseller-Autoren, wie z.B. Kai Meyer und Andreas Eschbach. Auch erfolgreiche Self Publisher kommen zu Wort: Nika Lubitsch, Emily Bold und Matthias Matting. Ein Blick hinter die Kulissen wird ebenfalls geboten: Lektorat, Cover-Design, Marketing für Self Publisher und auch die Frage, in welchen Shops die eigenen Titel veröffentlicht werden können, wird ausführlich behandelt. Else Laudan, Herausgeberin der Ariadne-Krimis, gibt Tipps zum Krimischreiben. Und der bekannte Autor und Kolumnist Peter Glaser berichtet über seinen Tag als Schriftsteller – zwischen dieser Welt und dem Cyberspace.

Mein Buch! ISBN 978-3-943957-16-7, 320 Normseiten, Eur 3,99 (Einführungspreis), ab 14.12.2012 erhältlich - Über meinen eigenen Shop kann man die Titel jetzt schon vorbestellen: Mein Buch!